Donnerstag, 27. Juni 2013

Ja, wie leuchten sie denn?

Die Nolden meine ich. Meine neuen LED Scheinwerfer.

Grosse Frustration bei der ersten Nachtfahrt. Habe ich aus Versehen zwei Kerzen vorne eingebaut? Das ist ja mal gar nichts. Hmm - scharf nachgedacht: bestimmt sind die Scheinwerfer falsch eingestellt - könnte ja sein, oder?

Also bei der nächsten Werkstatt die Scheinwerfer einstellen lassen.

Der Unterschied war frappierend. Endlich wurde es hell. So hell, dass gleich ein BMW mit Bixenon Scheinwerfer antreten und ich das Fotografieren musste.

Wie immer beim Fotografieren in der Nacht kommt es darauf an, dass die Belichtungseinstellungen identisch sind. Das ist hier der Fall: Blende F/3.5, 1/4 Sek., ISO-800. Die Bilder zeigen übrigens so ziemlich die Realität:

BMW Xenon Abblendlicht

Defender LED Abblendlicht

BMW Xenon Fernlicht

Defender LED Fernlicht

Ziemlich faszinierend. Der BMW leuchtet gleichmässiger aus; der Defender etwas streifiger aber heller. Die Farbtemperatur von Xenon und LED ist nahezu identisch. Da waren die früheren J.W. Speaker anders: die waren etwas weisser.

Fazit: gutes Teil. Aber nur, wenn man die Scheinwerfer korrekt eingestellt hat. Exzellenter Service auch von Nakatanenga, welche blitzartig für Austausch gesorgt haben, nachdem sie von meinen Problemen mit den J.W. Speaker LEDs gehört haben.

Kommentare:

  1. Servus,

    ich stehe vor der Entscheidung mir LED-Frontscheinwerfer zu gönnen (bin von der Jeep-Fraktion).

    Daher interessiert es mich, ob Sie subjektiv relevante Unterschiede in der Lichtqualität (Speaker versus Nolden) z. B. bzgl. Helligkeit, Farbtemperatur oder Homogenität bemerkt haben.

    Mit geländegängigen Gruß

    Ralf Krämer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rein gefühlsmässig würde ich sagen, dass sich Nolden und Speaker beim Abblendlicht nicht viel geben - aber Nolden beim Fernlicht etwas besser sind.

      Löschen