Sonntag, 25. November 2012

Hecktraverse und Cappings: Rostvorsorge

Der Winter naht in schnellen Schritten und der Defender ist rostanfällig. Besonders gefährdet sind die Hecktraverse und die Cappings. Und ich habe bekannterweise eine Korrosionsphobie. Bislang ist nach 3,5 Jahren zum Glück alles noch rostfrei.

Die Hecktraverse habe ich mit Carlofon Motorraumversiegelung eingesprüht. Das ist ein Konservierungswachs, welches ursprünglich für den Motorblock gedacht ist. Auf der Hecktraverse hinterlässt es einen matten, tiefschwarzen und gleichmässigen Eindruck, welcher (a) sogar Waschstrassenfest ist und (b) besser aussieht als vorher.

Die Cappings sind ein Sorgenkind seit Bestehen des Defenders. Sie bestehen aus Stahl und halten das Heckteil zusammen. Leider ist das Heckteil aus Aluminium und dieses harmoniert nicht besonders gut mit Stahl - insbesondere, wenn Salzwasser im Spiel ist. Ergibt die sogenannte Kontaktkorrosion.

Hier habe ich mehrfach Fluid Film Öl an den Rändern aufgebracht. Dies ist ein Rostschutz für Hohlräume, der lt. Beschreibung gut in Spalten und Falze eindringt. Die Wirkung kann ich nicht kontrollieren, da ich natürlich nicht unter die Cappings sehen kann.

So sieht es aus:


An den Rändern der Cappings sieht man (mit Mühe) das aufgebrachte Fluid Film an den Rändern, welches hoffentlich in den Hohlraum kriecht. Die Hecktraverse ist schön schwarz und matt.

Edit Mai 2013: ich hatte Gelegenheit, das Carlofon auf der Hecktraverse zu inspizieren. Ist noch drauf. Teilweise hatte ich es auf den Lack gesprüht. Da ging es nur mit kräftigen Einsatz von Aceton wieder ab. Also vorher abdecken, bitte.

Na und dann habe ich etwas nachgesprüht (und diesmal den Lack mit einem Pappkarton abgedeckt):



Edit 2016: zwischenzeitlich haben sich doch einige kleinere, oberflächliche Rostpunkte auf der Hecktraverse gezeigt, Ich habe mich entschlossen, Nägel mit Köpfen zu machen und die Traverse professionell neu lackieren zu lassen. Siehe diesen Beitrag.

Kommentare:

  1. Hallo Fred,

    ich habe ebenfalls vor, meine Cappings mit Fluidfilm zu unterspritzen. Ich nehme an, Du hast Sprühdosen benutzt? Hast Du da die Hohlraumsonde für Fluid-Film Spraydosen benutzt? Ich nehme an, für eine einmalige Behandlung reicht eine Sprühdose (400 ml) locker, oder?

    Bei der Hecktraverse überlege ich auch noch. Hast Du einfach alles abgeklebt und dann drauf gesprüht? Ich nehme an, dass Du unten drunter eh schon Unterbodenschutz hattest, oder? Also nur die Rückseite?

    Danke im Voraus für alle Tipps!

    Olli

    AntwortenLöschen